Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

 

DIE ANFÄNGE

 

1981 führte ein Artikel in einer belgischen Kakteenzeitschrift zu einem ersten Kontakt zweier belgischen Kakteenfreunde: Eric Piens und Willy Verheulpen. Der erste Schritt zur Idee einer Arbeitsgruppe ergab sich durch eine Kleinanzeige von Dr.Miroslav Veverka aus Prag in der K.ua.S., auf die Eric Piens antwortete.

Es gab einen regen Schriftwechsel und es entstand der Name Inter-Parodia-Kette. Die Idee hatte Dr. Veverka. Am 10.6.1986 wurde ein Ringbrief ins Leben gerufen. Zu der ersten Runde mit Lotte Thalemann, Hartmut Gruber, Wolfgang Marschall und Hartmut Weise stießen in der nächsten Eric Piens und Frank Schierenbeck. Willy Verheulpen und Oskar Irnstorfer folgten in der dritten.  Inzwischen hatte sich auch persönlicher Briefkontakt zwischen den Belgiern, Dr. Veverka und Klaus Beckert gegeben. 

Bei einem persönlichen Treffen in Düren am 13.9.1987 wurde von Weise, Piens, Verheulpen, Schierenbeck und Gruber der Beschluss zur Gründung einer Arbeitsgemeinschaft getroffen. Am 18.9.1988 wurde dann in Hengelhoef (Belgien)  im Beisein des damaligen DKG Präsidenten Janssen die AG Parodia (IPK) gegründet. Zum Sprecher wurde Hartmut Weise gewählt.  In den folgenden Jahren gab es viele Treffen und einen stetigen Ausbau der Mitgliederzahlen. In den letzten Jahren stagnierte die Zahl. Von 1990 bis 2018 amtierte Friedel Käsinger als Vorsitzender, seine Nachfolge trat Uwe Lindner an.

 

PUBLIKATIONEN

Seit 1993 erscheint unregelmäßig (1-2x jährlich) unser Informationsblatt im DinA4 Format mit vielen Fotos (siehe auch Aktuelles). Der Bezug ist nur über eine Mitgliedschaft möglich.

Hin und wieder finden sich Artikel auch in den Vereinzeitschriften der Deutschen Kakteengesellschaft ("Kakteen und andere Sukkulenten"), in belgischen und polnischen Zeitschriften. In den letzten Jahren hat Friedel Käsinger "ein wenig Ordnung" in die Gattung Parodia gebracht.zu bringen. Viele in den 70er und 80er Jahren beschriebene Arten halten den heutigen Prüfungen nicht mehr Stand. Neue interessante Pflanzen wurden gefunden und beschrieben (z.B. die Copiapoa-ähnliche Par. setifera var.balboaensis Käsinger, Parodia juckeri, larapuntensis und pocopocensis).

 

ZIELE

 

Leider ist das Interesse an Kakteen wie auch an anderen Hobbys stark rückläufig. Wir kämpfen aber gegen den Abwärstrend an  und wollen das Interesse an dieser wunderschönen Gattung wieder wecken und hoffen über das Internet und unsere Publikationen auf neue Freunde dieser Pflanzen.